Kategorie: LSG

Landessozialgericht-Urteile und aktuelle Kommentierungen im Krankenhausrecht, Sozial- und Medizinrecht.

0

Eine Fallzusammenführung ist unzulässig, wenn die DRG-Fallpauschale bei Versorgung in einer Hauptabteilung in Spalte 13 des Fallpauschalenkatalogs ausdrücklich als Ausnahme gekennzeichnet wurde

L1 KR 315/14 | Sächsisches Landessozialgericht, Urteil vom 13.02.2019 – Zusammenfassung Rechtsanwalt Friedrich W. Mohr

0

Die zusätzliche Kodierung (OPS 5-886.1) einer Defektkorrektur mittels plastischer Rekonstruktion, (hier durch Mobilisation und Adaption des Brustdrüsengewebes) bei OPS 5-870.5 Quadrantenresektion (mit Mamillensegment) bzw. OPS 5-870.0 (Lokale Exzision) ist nach dem Grundsatz der monokausalen Kodierung nicht zulässig

L 9 KR 66/15 | Sächsisches Landessozialgericht , Urteil vom 02.07.2019  – Urteilsbegründung

0

Hypoglykämie ist eine Komplikation, die nicht in der Verschlüsselung der Entgleisung des Diabetes mellitus aufgeht. Dementsprechend ist die 4. Stelle der Kategorie E10 des ICD-10-GM im vorliegenden Fall mit 7 zu verschlüsseln (mit multiplen Komplikationen)

L 11 KR 1649/17 | Landessozialgericht Baden-Württemberg, Urteil vom 25.06.2019 – Kommentar Rechtsanwalt Friedrich W. Mohr

0

Bei einer Bescheinigung der nach Landesrecht für die Krankenhausplanung zuständigen Behörde (hier: Regierungspräsidium Freiburg), in der bestätigt wird, dass ein Krankenhaus ein Vertragskrankenhaus iSd § 108 Nr 3 SGB V ist, handelt es sich lediglich um eine Rechtsmeinung, der keine statusbegründende Bedeutung zukommt

L 11 KR 4475/18 | Landessozialgericht Baden-Württemberg, Urteil vom 23.07.2019

0

Neben einer Nasenseptumkorrektur (OPS-Kode 5-214.6) und Operationen an der unteren Nasenmuschel (OPS-Kode 5-215.2 und 5-215.4) kann auch bei Durchführung eine partielle Maxillektomie (OPS-Kode 5-771.10) verschlüsselt werden

L 11 KR 2643/17 | Landessozialgericht Baden-Württemberg, Urteil vom 06.08.2019

0

Fehlurteile zum Weaning und zur HFNC-Versorgung führen zu Unverständnis und dreistelligem Millionenschaden für deutsche Kliniken!

Übersetzungsfehler und fehlendes medizinisches Wissen resultieren in massiven Erlösverlusten für Intensiv- und Beatmungsstationen; nicht nachvollziehbare Interpretationsversuche der Sozialrichter von „Gewöhnungsphasen“ lassen Ärzte verzweifeln