Markiert: Sicherstellungszuschlag

Um in dünn besiedelten Regionen ein stationäres Versorgungsangebot aufrechtzuerhalten und Kliniken, die dort angesiedelt sind, wirtschaftlich zu unterstützen, hat der Gesetzgeber die sogenannten Sicherstellungszuschläge eingeführt. Der G-BA wurde beauftragt, für die Vereinbarung der Zuschläge zwischen Krankenhäusern und Krankenkassen bundeseinheitliche Vorgaben zu beschließen.

G-BA Richtlinie: Regelungen für die Vereinbarung von Sicherstellungszuschlägen gemäß § 136c Absatz 3 SGB V (PDF, 80KB)

0

Rheinland-Pfalz stärkt Geburtshilfe und Kinder- und Jugendmedizin – Erweiterung der Landesverordnung zur Sicherstellung der flächendeckenden stationären Krankenhausversorgung

Ministerpräsidentin Malu Dreyer begrüßte die geplante Ergänzung. „Sicherstellungszuschläge sichern kleinen Krankenhäusern das Überleben

0

Kongress des Klinikverbunds Hessen diskutierte die „Zukunft Gesundheit“

Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung mit den Erfahrungen aus der Pandemie im Zentrum der Diskussion

0

Linke fordert Systemwechsel bei der Krankenhausfinanzierung

Der Zweck eines Krankenhauses sei nicht, Profite zu erwirtschaften, sondern die Bevölkerung bedarfsgerecht zu versorgen, heißt es in einem Antrag (19/26168) der Fraktion.