DBfK widerspricht FDP-Plänen zur Einschränkung des Streikrechts

Pflegeverband kritisiert Unterstellung unverantwortlichen Verhaltens

Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe () hat den Plänen der FDP zur Einschränkung des Streikrechts in systemrelevanten Bereichen eine klare Absage erteilt. Laut DBfK-Präsidentin Vera Lux implizieren die Vorschläge der FDP fälschlicherweise, dass Pflegende unverantwortlich streiken würden. Lux betont, dass Streiks stets mit geregelten Notdienstvereinbarungen durchgeführt werden, um die zu gewährleisten.

„Pflegefachpersonen leisten, ebenso wie Erzieher:innen oder Bahnmitarbeitende eine für die Gesellschaft relevante Arbeit, die auch aufgrund der Finanzpolitik der FDP nicht hinreichend finanziert ist. In diesen Bereichen nun auch noch das Streikrecht und somit Grundrechte einschränken zu wollen, ist absurd und nicht hinnehmbar“

Das könnte Dich auch interessieren …