AKG-Kliniken fordern: Krisenmanagement statt Interessenpolitik

Politik verkennt die aktuelle Versorgungslage in den Krankenhäusern – Krankenhäuser und ihre Beschäftigten brauchen neben einer Liquiditätsspritze uneingeschränkte und unbürokratische finanzielle Sicherheit für die gesamte Krise

Keine Zeit für Strukturpolitik

Mit großen Worten haben sich der Gesundheitsminister und die Kanzlerin an die Krankenhäuser und ihre Mitarbeitenden gewendet, um auf die notwendigen Maßnahmen zur Bewältigung der Corona-Krise hinzuwirken. Mit großem Einsatz haben die Krankenhäuser und ihre Mitarbeitenden die notwendigen Maßnahmen eingeleitet und sind damit gut vorbereitet. Mit großer Ernüchterung nehmen sie jetzt die Diskussion und die Ergebnisse zur Finanzierung der Krankenhäuser war. Die Ergebnisse sind dabei gerade bei den klinisch Tätigen schwer vermittelbar.

Gesundheitsminister verkennt die aktuelle Versorgungslage

„Viele Krankenhäuser haben ihre Kodierfachkräfte mit den entsprechenden Qualifikationen bereits in die klinischen Schichtpläne mit eingeteilt, um auf den absehbaren Ansturm der Corona-Patienten in unseren Krankenhäusern vorbereitet zu sein“, beschreibt Dr. Bracht, Vorstandsvorsitzender der AKG, die Lage in den Maximalversorgern. Die handelnden Personen vor Ort beschäftigt allein die Fragen nach zusätzlichen Intensiv- und Beatmungskapazitäten sowie die Beschaffung der dafür erforderlichen Materialien sowie Schutzausrüstungen und Desinfektionsmittel. „In dieser Situation hätten wir neben der Zusicherung einer Liquiditätsspritze vor allem ein klares Signal des Gesetzgebers gebraucht, dass alle Mehraufwendungen ohne bürokratische Hemmnisse und Bedingungen am Ende auch bezahlt werden. Das der Minister diese Sicherheit nicht direkt mit entsprechenden Beschlüssen untermauert und den Vorschlag der Krankenhäuser zur Lösung abgelehnt hat, verunsichert die deutschen Krankenhäuser und ihre Beschäftigten zusätzlich. Uns bleibt die Hoffnung, dass die Versprechen für Nachbesserungen bei Bedarf auch tatsächlich eingehalten werden.“ bringt Bracht die Sichtweise vieler Mitarbeitenden und Führungskräfte aus den Krankenhäusern auf den Punkt. […]

Pressemitteilung: AKG-Kliniken

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.