Hessen: Kapazitäten für die intensivmedizinische Versorgung – „Kooperation und neue Wege sind gefragt“

Mit Blick auf die immer stärkere der Krankenhäuser und insbesondere der Kapazitäten für die intensivmedizinische Versorgung stellt Sozial- und Integrationsminister Kai Klose fest: „Diese war aufgrund der Infektionszahlen im Oktober absehbar, deshalb wurden die entsprechenden Vorbereitungen getroffen. Die Krankenhäuser sollten sich nun verständigen, welchen Beitrag jedes einzelne Haus und alle gemeinsam leisten können, um die Versorgung aller Patientinnen und Patienten während der Pandemie weiterhin gut zu gewährleisten – sowohl in der Regel- als auch in der intensivmedizinischen Versorgung.“ Dies sei in Anbetracht der Auslastung der Krankenhäuser und der damit einhergehenden Belastung des Personals zügig erforderlich, so Klose weiter. […]

: Hessisches Ministerium für Soziales und Integration

Das könnte Dich auch interessieren …