Drastische Einschnitte an Ostalbkliniken nach 60-Millionen-Euro-Defizit geplant

und in Ellwangen werden geschlossen, Umstrukturierungen bis 2027

Aufgrund eines erwarteten Defizits von 60 Millionen Euro in diesem Jahr plant der Ostalbkreis drastische Einschnitte an seinen drei Kliniken. Landrat Dr. Joachim Bläse und der Vorstandschef der Kliniken, Christoph Rieß, haben mit dem amtierenden und den neu gewählten Kreisrätinnen und Kreisräten ein Restrukturierungskonzept erarbeitet.

Das Konzept sieht vor, dass die Gynäkologie und die Geburtshilfe an der Ellwanger St. Anna-Virngrundklinik bereits zum 1. September dieses Jahres geschlossen werden. Der -Bereich soll im zweiten Halbjahr 2025 folgen, und der ambulante Betrieb wird bis 2026 eingestellt. Zudem sollen die beiden Kinderkliniken in Aalen und Mutlangen im Jahr 2027 in der Kreisstadt zusammengelegt werden…

Das könnte Dich auch interessieren …