TAVI-Eingriff (endovaskulärer Aortenklappenersatz OPS 5-35a.00) ohne Herzchirurgieabteilung verstoße gegen Qualitätsgebot

L 1 KR 425/20 | Landessozialgericht -Brandenburg, vom 06.06.2024

In einem aktuellen Fall wurde die Durchführung einer () in einer Klinik ohne herzchirurgische Abteilung als nicht erforderlich und wirtschaftlich eingestuft. Das Gericht stellte fest, dass die Klinik nicht den in der Mindestmengenregelung für Herzinterventionen (MHI-RL) festgelegten Anforderungen an die Struktur- und Prozessqualität entsprach, was gegen das des § 2 Abs. 1 Satz 3 SGB V verstößt. Die erforderlichen Voraussetzungen der Übergangsvorschrift des § 9 MHI-RL wurden nicht erfüllt.

Das könnte Dich auch interessieren …