Universitätsklinikum Marburg: Klinikdirektoren, Pflegekräfte und die Geschäftsführung wehren sich gemeinsam gegen unsachliche Kritik an medizinischer und pflegerischer Versorgung der Patienten auf den Lahnbergen

Gesprächsangebot an Betriebsräte zur Klärung ihrer Fragen steht weiterhin.

„An der bestmöglichen medizinischen und pflegerischen Versorgung unserer Patientinnen und Patienten im Universitätsklinikum Marburg gibt es keinen Zweifel. Das UKGM steht für eine gute, professionelle, den Menschen zugewandte Pflege der uns anvertrauten Kranken und Verletzten. Die Motivation einzelner Betriebsräte unseres Hauses, wider besseres Wissen öffentlich das Gegenteil zu behaupten, können wir nicht nachvollziehen“, sagte heute der Vorsitzende der Geschäftsführung, Dr. Gunther K. Weiß. „Wir lassen diese unsachliche Kritik aber auch nicht kommentarlos im Raume stehen. Unabhängig davon gilt unser Gesprächsangebot an die Betriebsräte zur Klärung all ihrer Fragen weiterhin. Wir sind an Lösungen interessiert und einem konstruktiven Miteinander im Sinne unserer Patienten und unserer Mitarbeiter.“

„Die Überlastungsanzeigen im Universitätsklinikum Marburg sind, insbesondere in der Pflege, zwar rückläufig“, sagt der Pflegedirektor des Universitätsklinikums Marburg, Michael Reinecke, „dennoch wissen wir, dass es wie in allen Krankenhäusern auch bei uns zu besonderen Belastungssituationen kommen kann. Wir gehen jedem Einzelfall nach, weil wir sicherstellen wollen, dass es keine grundsätzlichen organisatorischen Mängel gibt.“ Die von zwei Betriebsratsmitgliedern öffentlich beklagte Einzelsituation einer Überlastung auf einer Station stellte sich demnach anders dar. […]

Pressemitteilung: RHÖN-KLINIKUM

Das könnte Dich auch interessieren …

Kommentar verfassen