Reform des Risikostrukturausgleichs (Morbi-RSA) kann Kassenstreit beenden

AOK-Bundesverband

In der Kontroverse um die weitere Ausgestaltung des morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleichs (Morbi-RSA) hat der AOK-Bundesverband deutlich Position bezogen. Vorstandsvorsitzender Martin Litsch sieht jetzt den Moment für eine politische Lösung gekommen: „Aus den beiden Gutachten des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesversicherungsamt lässt sich eine tragfähige Reform ableiten. Damit sorgt die Politik für Planungssicherheit bei den Krankenkassen und schlichtet einen Dauerstreit.“ Dabei müsse darauf geachtet werden, dass die Finanzreform auch die großen Herausforderungen im Gesundheitswesen berücksichtige. „Kassen sollten motiviert sein, wirtschaftlich zu agieren. Gleichzeitig muss die gesundheitliche Daseinsvorsorge in ländlichen Regionen weiter verbessert werden.“ […]

Pressemitteilung: AOK-Bundesverband (51KB)

Das könnte Dich auch interessieren …