Keine stationäre Vergütung für ein Krankenhaus, wenn der Patient die Aufnahme gegen ärztlichen Rat verweigert

S 3 KR 555/15 | Detmold, Urteil vom 19.01.

Allein der Umstand, dass Krankenhausärzte die Notwendigkeit einer ären Behandlung annehmen, kann – so die Kammer – nicht auch dann zu einer durch die Krankenkasse führen, wenn der Versicherte verlässt und seine Einwilligung zu einer stationären Behandlung nicht erteilt […] Sofern Krankenhausleistungen wie Unterbringung und in Anspruch genommen werden, kann von diesem Einverständnis regelmäßig ausgegangen werden.

: Justiz
Urteilsbegründung: Justiz NRW

Das könnte Dich auch interessieren …