Brisante BSG-Urteile zur neurologischen Komplexbehandlung

B 1 KR 38/17 R, B 1 KR 39/17 R | , Kommentar BPG mbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Mit zwei Urteilen vom 19. Juni 2018 hat sich das Bundessozialgericht (BSG) zu den Voraussetzungen einer „höchstens halbstündigen Transportentfernung“, welche ein Mindestmerkmal der neurologischen Komplexbehandlung des Schlaganfalls ist, geäußert.

[…] Obwohl die Urteilsgründe noch nicht schriftlich vorliegen, haben vereinzelte Krankenkassen bereits Einbehalte vorgenommen. Vorreiter ist derzeit die BARMER. Es ist nicht auszuschließen, dass andere Krankenkassen folgen werden. […] Betroffene Krankenhäuser sollten gegen etwaige Einbehalte der Krankenkassen Zahlungsklage beim Sozialgericht erheben. Die Einhaltung der dreißigminütigen Transportentfernung ist im Einzelfall nachzuweisen. […]

Quelle: BPG


Siehe auch:

Das könnte Dich auch interessieren …