Leitfaden: Morbiditäts- und Mortalitätskonferenzen

In Morbiditäts- und Mortalitätskonferenzen werden retrospektiv Komplikationen, ungewöhnliche Behandlungsverläufe und unerwartete Todesfälle aufgearbeitet mit dem Ziel, daraus zu lernen und Wiederholungen zu vermeiden. Insbesondere die Fokussierung auf kognitive und systemische Faktoren unterscheidet die M&M von der klassischen klinischen Fallkonferenz und dem Tumorboard (analog zur Transplantationskonferenz o. ä.) mit dem Schwerpunkt auf der bestmöglichen (Weiter-)Behandlung von Patienten.

Eine gut umgesetzte Morbiditäts- und Mortalitätskonferenz trägt zur Patientensicherheit und Behandlungsqualität bei, indem sie die kontinuierliche Verbesserung der Prozesse und Strukturen vorantreibt […]

Download: Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V. (PDF, 2.19MB)

Das könnte Dich auch interessieren …