Zu den Anforderungen der wochenbezogenen Dokumentation bei OPS 8-550 Geriatrische Komplexbehandlung

L 16 KR 86/21 KH | Landessozialgericht , Urteil vom 08.12.2022

„Die wöchentliche erfolgt unter Beteiligung aller Berufsgruppen einschließlich der fachärztlichen . Die für diesen Kode erforderliche wochenbezogene Dokumentation ist erfüllt, wenn sie die Ergebnisse der bisherigen Behandlung und die weiteren Behandlungsziele umfasst. Hierfür sind die Beiträge der patientenbezogenen beteiligten Berufsgruppen ausreichend. Über die in diesem Kode genannten Berufsgruppen hinaus ist eine Beteiligung weiterer Berufsgruppen, insbesondere des Sozialdienstes, nicht erforderlich. Weitere Nachweise zur Durchführung der Teambesprechung sind nicht erforderlich.“ Auch hiernach bedarf es zumindest einer hinreichenden Dokumentation der Behandlungsziele, woran es gerade fehlt.

Die wochenbezogene Dokumentation des Krankenhauses (hier: Formular: „Wöchentliche Teamsitzung “) entspricht nicht den Anforderungen, die 8-550 an eine solche Dokumentation stellt. Aus der Dokumentation geht nicht klar hervor, ob eine wöchentliche Teambesprechung mit allen relevanten Berufsgruppen durchgeführt wurde und ob der Versicherte eine „Komplexbehandlung“ erhielt, die sich an seinen individuellen Bedürfnissen orientierte. Die Dokumentation enthält keine Angaben über die Teilnehmer der wöchentlichen Teambesprechung außer dem leitenden Arzt. Außerdem werden nicht alle Berufsgruppen, die an der Behandlung beteiligt waren, aufgeführt. Insbesondere fehlt die Logopädie. Das Behandlungsziel der Ergotherapie für die Woche vom 09.02.2017 ist nur mit „folgt“ angegeben und einige Behandlungsziele sind zu allgemein formuliert (z.B. „Depression, Stimmung“).

Das könnte Dich auch interessieren …