Klärung: Notwendigkeit einer täglichen art. oder kap. Blutgasanalyse zur Berechnung von Beatmungsstunden

Antrag zum anhängigen Verfahren des Schlichtungsausschusses nach § 19 KHG veröffentlicht

Der Medizinische Dienst fordert bei der der erfassten Beatmungsstunden als Standardmonitoring der Atmung eine tägliche arterielle oder kapilläre Blutgasanalyse. Die Überwachung der Atmung mit Hilfe von venösen Blutgasanalysen und einer kontinuierlichen Pulsoxymetrie wird nicht akzeptiert und führt in den Gutachten zur Nichtanerkennung der Beatmungsstunden. Darauffolgend werden die Punktwerte der Intensivmedizinischen Komplexbehandlung (SAPSII: PaO2/FiO2 Horrowitz-Index und TISS-28: Apparative Beatmung) der betroffenen Beatmungstage bei den OPS-Kodes 8-980 und 8-98f gestrichen, da die nicht konform zur DKR 1001 erfolgt sei.

Das könnte Dich auch interessieren …