Sachsens Krankenhäuser an der Belastungsgrenze

Die Lage ist ernst, sehr ernst!

Die Krankenhausgesellschaft appelliert an die Bevölkerung, die politischen Bemühungen um eine massive Eindämmung der Coronawelle zu unterstützen.  „Halten Sie die Corona-Regeln der sächsischen Landesregierung ein! Die AHA-Regeln und das deutliche Reduzieren von Kontakten sind das Gebot der Stunde!“ so Dr. Stephan Helm, der .

Angesichts der weiterhin hohen Corona- spitzt sich die Situation in den sächsischen Krankenhäusern weiter zu. Helm: „In einigen Krankenhäusern wird bereits nahe an der Belastungsgrenze gearbeitet. Es sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Corona erkrankt oder in Quarantäne, die verbleibenden arbeiten am Limit.“

Er verweist darauf, dass es für die Krankenhäuser neben der aufwendigen Behandlung von Corona- auch um die Aufrechterhaltung eines notwendigen Regelbetriebes und damit um die organisatorische Absicherung der gesamten medizinischen Versorgung und der Krankenhäuser selbst geht.

Dies erfordert nach Auffassung des Krankenhausverbandes schnellstmöglich die organisatorische und logistische Einbindung aller verfügbaren Krankenhäuser und auch der Rehabilitationseinrichtungen in die gegenwärtige Versorgung, um die Lage an Brennpunkten zu entschärfen. […]

Pressemitteilung: Krankenhausgesellschaft Sachsen e.V.

Das könnte Dich auch interessieren …