Perinatalzentren: Betrieb ohne Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-innen auch ab 2023 nicht möglich

Konsequenzen der Anpassung der Früh- und Reifgeborenen-Richtlinie () an das

Aufgrund des -Beschlusses vom 17.12. zur Anpassung der QFR-RL an das Pflegeberufegesetz aus dem Jahr 2017 müssen mit Perinatalzentren folgendes beachten:

  • Perinatalzentren benötigen weiterhin mindestens 40% (Level 1) / 30% (Level 2) fachweitergebildete Gesund­heits- und Kinderkrankenpflegekräfte.
  • Zudem soll in jeder Schicht mindestens ein/e Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-in mit Fachweiterbildung eingesetzt werden. […]

Quelle: GKinD e.V.

Das könnte Dich auch interessieren …