Ambulante spezialfachärztliche Versorgung um neue Diagnostik und digitale Anwendungen erweitert

Einige neue Untersuchungen und die Nutzung von sind seit heute Bestandteil der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung (), in der spezialisierte Fach-Teams Patientinnen und mit komplexen und seltenen Krankheiten behandeln. Ein entsprechender Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses () aus dem März 2022 trat heute in Kraft. Krankheitsbezogen dürfen nun auch digitale Gesundheitsanwendungen () unterstützend in der ASV eingesetzt werden. Voraussetzung ist jedoch, dass sie im sogenannten DiGA-Verzeichnis des Bundesamtes für Arzneimittel und gelistet sind. Außerdem wurden mit dem Beschluss für verschiedene onkologische ASV-Anlagen und für die Anlage zu Mukoviszidose neue Untersuchungen aufgenommen […]

Das könnte Dich auch interessieren …