Klinikum St. Georg: Inflationsausgleich i.H von 2.400 Euro und Entgelterhöhung

Die Beschäftigten des Nichtärztlichen Dienstes (NÄD) des Klinikums St. Georg können sich über eine Verbesserung ihrer Vergütungsbedingungen freuen. Nach intensiven Verhandlungen haben sich die Tarifpartner auf einen Inflationsausgleich und Entgelterhöhungen geeinigt.

Der Inflationsausgleich besteht aus drei Zahlungen von insgesamt 2.400 Euro, die steuer- und abgabenfrei sind. Die erste Zahlung von 1.200 Euro erfolgt im Oktober 2023, die weiteren Zahlungen von je 600 Euro im April und Oktober .

Die Entgelterhöhungen werden in zwei Stufen vorgenommen. Zum 1. November 2023 steigen die Tabellenentgelte um 2,5% und 70 Euro, zum 1. November 2024 um 3% und 110 Euro. Außerdem wurde der Zulagenkatalog weiterentwickelt. Der hat eine Laufzeit zum 31. März 2025.

Die des Klinikums lobt den Tarifabschluss als einen Beitrag zur wirtschaftlichen Entlastung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Zeiten hoher Inflation. Bernd Becker, Verhandlungsführer, bewertet das Ergebnis als gut und akzeptabel für die Mitglieder. Er betont, dass die Einkommensentwicklung im Krankenhausbereich weiterhin angemessen sei und das Klinikum im regionalen Vergleich tariflich gut dastehe.

Das könnte Dich auch interessieren …