Eine während der Implantation der Hüft-TEP aufgetretene Fraktur des Femurschaftes kann nicht mit ICD M96.6 kodiert werden

L 5 KR 411/17 | Bayerisches Landessozialgericht, Urteil vom  02.07.2019

Die Kodierung M96 benennt „Knochenfraktur nach Einsetzen eines orthopädischen Implantates, einer Gelenkprothese oder einer Knochenplatte“. Vorliegend war innerhalb der Operation im Zeitpunkt des Knochenrisses des Oberschenkelknochens die Einsetzung des Kurzschaftes der TEP noch nicht abgeschlossen. […]

Quelle: Sozialgerichtsbarkeit

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. medconweb sagt:

    In diesem Abrechnungsstreit sieht man wieder mal sehr eindeutig, dass es nicht auf die korrekte Kodierung ankommt, sondern um den Erlös. Anscheinend kennt der MDK seine eigene SEG4-Empfehlung nicht? Siehe hierzu auch https://foka.medizincontroller.de/index.php/KDE-254 wo MDK und FoKA noch im Konsens bezüglich der Abbildung der Nebendiagnose M96.6 in dem Fallbeispiel sind… edit: (anscheinend erst ab 2016…)

Kommentar verfassen