blank

RKH Kliniken reduzieren das OP-Programm

Vorhaltung ausreichender Intensiv- und Überwachungskapazitäten

Um genügend Intensiv- und Überwachungskapazitäten vorhalten zu können, wurde nun eine Reduzierung geplanter Operationen und Eingriffe – sogenannter elektiver Patienten – beschlossen. Es handelt sich um Patienten, die eine Erkrankung haben, die nicht dringend und zeitnah behandelt werden muss. Sie werden von den RKH Kliniken über die Verschiebung des Termins informiert. Von der Reduzierung des Operationsprogramms nicht betroffen sind vorerst die RKH Orthopädische Klinik Markgröningen und das RKH Krankenhaus Neuenbürg.

Pressemitteilung: RKH-Kliniken

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.