Mühlenkreiskliniken planen Reduzierung des Führungspersonals

Der der empfiehlt dem Kreistag eine Verschlankung der Führungsstruktur der Mühlenkreiskliniken

Die Krankenhäuser Lübbecke, Rahden, Bad Oeynhausen und Minden sollen künftig durch eine gemeinsame geführt werden. Derzeit gibt es für jeden Standort eine eigenständige Betriebsleitung. In der Betriebsleitung ist die , die Ärztliche Direktion und der Geschäftsführende Direktor vertreten. Da für die Pläne eine Satzungsänderung notwendig ist, beschäftigt sich am 18. März 2024 der Kreistag in öffentlicher Sitzung mit dem Thema.

Die vorgeschlagene Führungsstruktur beinhaltet eine Reduzierung des Führungspersonals von jetzt 14 auf 9 Personen. Da die Ärztlichen Direktorinnen und Direktoren nebenamtlich in der Betriebsleitung tätig sind, bleiben diese erhalten. Die übrigen Pflegedirektionen und Geschäftsführenden Direktoren werden gebündelt. „Wir erhoffen uns eine verbesserte Koordination und eine erhöhte Transparenz von der vorgeschlagenen neuen Führungsstruktur. In Zeiten von knappen Ressourcen können wir durch eine schlankere Stab-Linien-Organisation klarer und schneller priorisieren“, erläutert Dr. Olaf Bornemeier. Die Zentralen Dienste, die bislang direkt dem zugeordnet waren, werden im neuen Modell unterhalb der Krankenhausbetriebsleitungen eingeordnet.

Wichtig ist dem Vorstandvorsitzenden, dass die geplante Änderung zu keiner Schwächung der einzelnen Standorte führen wird. „Jeder Standort ist und bleibt wichtig. Lediglich die Leitung wird zentralisiert. Wir werden zudem sicherstellen, dass es weiterhin Ansprechpartner der Betriebsleitung vor Ort gibt“, sagt Dr. Bornemeier.

Sollte der Kreistag dem Vorschlag zur neuen Führungs- und Aufbaustruktur zustimmen, wird die Umsetzung eine längere Zeit in Anspruch nehmen und Schritt für Schritt erfolgen.

Das könnte Dich auch interessieren …