Klarstellung der Auslegung von ICD-Kodierung und Abrechnungsbestimmungen, hier: Dekubitus ICD L89.38

| Bundessozialgericht, Entscheidung am 20.03. 9/24

Der ICD-Kode setze einen voraus, der im strittigen Fall nicht vorlag. Ein Dekubitus im Sinne dieses Kodes erfordert eine durch Druckbelastung verursachte Gewebeschädigung. Dies folgt aus einer eng am Wortlaut orientierten und durch systematische Erwägungen unterstützten Auslegung des ICD-Kodes. Die Auslegung von 0401h der Deutschen führt zu keinem anderen Ergebnis. Ob die vorliegende Erkrankung und die durchgeführte Behandlung durch diese Kodierung adäquat abgebildet werden, ist für die Auslegung unerheblich. dürfen weder ausdehnend ausgelegt noch analog angewendet werden.

Das könnte Dich auch interessieren …