Tarifrunde Helios-Kliniken: Arbeitgeber machen völlig unzureichendes Angebot

In der zweiten Tarifverhandlungsrunde gab es zwischen der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft () und dem kommerziellen Klinikbetreiber Helios keine Annäherung. „Das heute vorgelegte Angebot von Helios ist nach den anstrengenden Jahren der das Gegenteil von Anerkennung und Wertschätzung. Gerade angesichts der enormen Preissteigerungen erwarten die Beschäftigten eine kräftige Lohnerhöhung, vor allem diejenigen mit geringem und mittlerem Einkommen sind durch die hohe extrem belastet“, sagte ver.di-Bundesvorstandsmitglied und Verhandlungsführerin Sylvia Bühler am heutigen Dienstag (28.02.2023) in . „Die Beschäftigten werden sich nicht mit einem drastischen Reallohnverlust abspeisen lassen.“ […]

ver.di fordert in der laufenden Tarifrunde für die Helios-Beschäftigten 10,5 Prozent mehr , mindestens aber 500 Euro mehr im Monat bei einer Laufzeit von zwölf Monaten. Die Vergütung für Auszubildende soll um 200 Euro steigen. Der Konzerntarifvertrag gilt für rund 21.000 Beschäftigte in 35 Helios- in .

Die Verhandlungen werden in der dritten Runde am 5. April 2023 in Berlin fortgesetzt.

Das könnte Dich auch interessieren …