Die Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge kritisiert den neuen Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Versorgung von Covid-19-Patienten

Der der Katholischen Hospitalvereinigung Weser-Egge kritisiert den neuen der Bundesregierung zur Versorgung von Covid-19-Patienten. „Mit diesem Maßnahmenpaket bleiben viele, auch existenzielle Fragen für offen. Die Finanzierung ist weiter ungewiss und der aktuelle Gesetzentwurf ein bürokratisches Monster für unser Klinikum“, erklärt Jostes in einer .

Die Teams in den Krankenhäusern des Klinikum Weser-Egge arbeiten derzeit unter Hochdruck daran, die Versorgung der Patienten in der Corona-Krise weiterhin zu sichern. Jostes: „Es ist die größte Krise des Landes seit dem zweiten Weltkrieg. Die Krankenhäuser müssen sich jetzt nicht nur medizinisch vorbereiten, sondern sollen zur Finanzierung zusätzlich hohe Anforderungen des bürokratischen -Systems erfüllen“. Der KHWE-Chef appelliert daher an die Bundesregierung, den Krankenhäusern für einen begrenzten Zeitraum durch eine pauschale den Rücken freizuhalten. […]

Quelle: Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge gGmbH

Das könnte Dich auch interessieren …