Forschung für bessere Qualitätssicherung und Patientenversorgung bei Hüft-TEP

Mehr als 200.000 Menschen haben in Deutschland im Jahr ein künstliches Hüftgelenk erhalten. Derzeit sind mehrere Initiativen in der der Hüftendoprothetik im Einsatz, um den Erfolg einer Behandlung und die Qualität der ausführenden Klinik zu evaluieren. Das Projekt QualiPRO berücksichtig dabei erstmals die Perspektive der Patientinnen und .

Die Forschenden überprüfen, ob sich sie Qualität einer Klinik besser beurteilen lässt, wenn dabei auch die Bewertung der Behandlungsergebnisse durch die Patientinnen und Patienten berücksichtigt werden. Im Fachjargon nennt man diese Rückmeldung „Patient Reported Outcomes“ oder PROs. Das Projekt QualiPRO will auch untersuchen, ob Patientinnen und Patienten sowie einweisende Ärztinnen und diese PROs als Kriterium akzeptieren. Zudem soll hinterfragt werden, ob sie diese nutzen würden, um für eine Hüftoperation eine bestimmte Klinik auszuwählen. Weiterhin prüfen die Forschenden, ob die PROs ein geeignetes Kriterium für das interne einer Klinik sind, um Optimierungspotenziale für die Patientenversorgung zu erhalten. […]

: Hochschule Hannover

Das könnte Dich auch interessieren …