Mehrausgaben für Neubau des Klinikums Höchst beschlossen

Mit einem deutlichen Votum hat die Stadtverordnetenversammlung am 2. November grünes Licht für die Erhöhung des städtischen Zuschusses zum des Klinikums Frankfurt Höchst gegeben. Die Stadt Frankfurt muss nun bis zu 22,9 Millionen Euro mehr für das Projekt aufbringen, das insgesamt 250,05 Millionen Euro kostet.

Bislang war für den in Höchst im ersten Bauabschnitt inklusive ein von 227,15 Millionen Euro genehmigt. Doch im Projekt sind sowohl Mehr- als auch Minderkosten entstanden. Unter anderem wurden mit einer über wechselseitige Forderungen zwischen dem Generalunternehmer, der Arbeitsgemeinschaft Klinikum Frankfurt Höchst (ARGE), und der städtischen Zentralen Errichtungsgesellschaft mbH (ZEG) als Bauherr Streitigkeiten über die Verantwortlichkeit für die Bauzeitverzögerung beigelegt und abgegolten.

Das könnte Dich auch interessieren …