Steigerungsfaktoren und Analogien: Auch die „alte“ GOÄ hat ihre Reize

Die GOÄ ist völlig überholt? Stimmt. Aber dank der Multiplikatoren und analogen Bewertungen ist auch dieses Fossil noch attraktiv. 

Die Gebührenordnung für (GOÄ) ist zweifellos veraltet und stammt im Wesentlichen aus dem Jahr 1982, wobei es lediglich eine teilweise Novellierung im Jahr 1996 gab. Trotz dieser überfälligen Notwendigkeit einer Reform besteht laut Experten weiterhin kein medizinischer Grund, den bereits fertiggestellten Entwurf einer GOÄ-Reform nicht in Kraft zu setzen. Dieser Entwurf wurde bereits mit den Kostenträgern abgestimmt.

Allerdings gibt es Widerstand und Verzögerungen seitens des Bundesgesundheitsministeriums. Diese Verzögerungen werden oft aus politischen Gründen vermutet und sind für die medizinische Gemeinschaft besorgniserregend.

Es wird betont, dass selbst ohne eine umfassende Reform die bestehenden Mittel der GOÄ besser genutzt werden können. Dies könnte dazu beitragen, die Gebührenordnung zu aktualisieren und den aktuellen medizinischen Standards besser gerecht zu werden.

Das könnte Dich auch interessieren …