Entlassmanagement Praktische Unterstützung für Patientinnen und Patienten

Um mögliche Versorgungsbrüche in der Behandlung erkrankter und hilfebedürftiger Patientinnen und Patienten zu schließen und somit die Versorgungsqualität insgesamt nachhaltig zu steigern, hat die Landesregierung das in den Jahren und entwickelte Projekt „Sektorenübergreifendes “ im Rheingau-Taunus-Kreis gefördert und aktiv begleitet.

Sozial- und Integrationsminister Kai Klose hat heute gemeinsam mit den Projektverantwortlichen des St. Josefs-Hospitals-Rheingau (JoHo Rheingau) und des Vereins Gesundheitsnetz Rheingau die Evaluationsergebnisse des Projekts vorgestellt.

„Die Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartner haben standardisierte bedarfsgerechte Entlass-Dokumentationen mit einheitlichen Meldewegen im stationären wie ambulanten Bereich eingeführt. Die strukturierte und langfristig angelegte sektorenübergreifende Zusammenarbeit zwischen dem Krankenhaus und den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten im Sinne der Patientinnen und Patienten ist wirklich beispielhaft“, freute sich Minister Klose im Rahmen der Vorstellung der Evaluationsergebnisse.

Das neue Entlassmanagement gewährleistet ein planvolles Vorgehen zur Übergabe einer Patientin bzw. eines Patienten aus der akutstationären Versorgung an andere Leistungserbringerinnen und Leistungserbringer im Nachsorgebereich bzw. der ambulanten Versorgung. […]

Das könnte Dich auch interessieren …