Markiert: Pflegepersonalstärkungsgesetz

Mit dem Pflegepersonalstärkungsgesetz (PpSG) sollen spürbare Entlastungen im Alltag der Pflegekräfte durch eine bessere Personalausstattung und bessere Arbeitsbedingungen in der Kranken- und Altenpflege erreicht werden, um die Pflege und Betreuung der Patientinnen und Patienten sowie der Pflegebedürftigen weiter zu verbessern.

Darüber hinaus soll durch Neuregelungen des Infektionsschutzgesetzes der Schutz der öffentlichen Gesundheit gestärkt werden.

Der Deutsche Bundestag stimmte am 9. November 2018 und der Bundesrat am 23. November 2018 dem Gesetz mehrheitlich zu. Zum 1. Januar 2019 ist es in Kraft getreten.

0

Positionspapier: Pflegepersonaluntergrenzen müssen bestehen bleiben

Positionspapier zu den Regelungen im Pflegepersonalstärkungsgesetz in Bezug auf die PpUGV, PPR 2.0 sowie die Finanzierung pflegerischer Leistungen außerhalb des DRG-Systems

0

Rückkehr zur PPR 2.0 – ein richtiger Schritt bei der Pflegepersonalbemessung?

Die vor rund einem Jahr eingeführten Pflegepersonaluntergrenzen (PpUGV) sowie die Implementierung des Pflegebudgets gemäß Pflegepersonalstärkungsgesetz schienen ein erster Schritt zur Verbesserung der Pflegesituation zu sein.

0

Teilzeit als Ressource gegen Fachpersonalmangel? Ergebnisse einer Online-Umfrage vor dem Hintergrund des Pflegepersonalstärkungsgesetzes (PpSG)

Große Hoffnungen der Politik ruhen dabei auf der hohen Teilzeitquote in den Pflegeberufen… Heute veröffentlichte Ergebnisse einer Online-Umfrage des DBfK dazu zeigen allerdings, dass die Pflegefachpersonen dazu eine ganz klare Haltung einnehmen.

0

Pflegebudget 2020 – Was Krankenhäuser erwartet! Was erwartet Krankenhäuser?

Mit dem Pflegepersonalstärkungsgesetz vom 11.12.2018 wurde beschlossen, einen großen Teil der aktuell über die DRG vergüteten Pflegepersonalkosten aus dem DRG-System herauszulösen und zukünftig gesondert zu...