Abrechnung mehrerer postoperativer Behandlungskomplexe bei mehrfachen ambulanten Operationen

L 5 KA 36/17 | Landessozialgericht Rheinland-Pfalz 5. Senat, Urteil vom 24.05.2018 

Die Beteiligten streiten im Berufungsverfahren über die sachlich-rechnerische Richtigstellung postoperativer Leistungen nach den Gebührenordnungspositionen (GOP) 31719 und 31725 des Einheitlichen Bewertungsmaßstabes (EBM-Ä) nach ambulanten Operationen, die innerhalb der ersten 21 Tage nach einer zuvor erfolgten ersten ambulanten Operation (mit Ansatz eines postoperativen Behandlungskomplexes) erfolgten […] Der Abrechnungsausschluss nach der Präambel 31.4.1 Nr 2 EBM-Ä greift nicht ein, wenn innerhalb von 21 Tagen nach einer ersten ambulanten Operation aufgrund einer weiteren Operation mehrfach Leistungen des postoperativen Behandlungskomplexes abgerechnet werden. […]

Quelle: Landesrecht RLP

Das könnte Dich auch interessieren …