„Systemrelevanz kommt im System zu kurz“: München Klinik fordert bessere Finanzierung von Covid-19-Versorgung als Teil der Daseinsvorsorge

Das Gesundheitssystem hat der ersten Covid-Welle standgehalten. Ob gerade die kommunalen Krankenhäuser, die den Großteil der Covid-Versorgung gestemmt haben, auch die drohenden finanziellen Folgen überstehen werden, ist eine andere Frage. Allein bis Ende Mai wurden an der Klinik über eine Millionen Mund-Nasen-Schutzmasken, rund 170.000 FFP2-Masken und 350.000 Schutzkittel verbraucht und aufgrund der Materialknappheit zu fast jedem Preis eingekauft. Hinzu kommen rund 42.000 -Tests für Mitarbeitende und Patienten, fast 27.000 Mehrarbeitsstunden in der im Vergleich zum Vorjahr, 7.500 Flaschen selbst produziertes sowie weitere beispielsweise für den zur Einhaltung der Besuchsverbote bzw. –einschränkungen. […]

Quelle: München Klinik

Das könnte Dich auch interessieren …