blank

Entlassmanagement in der Kinder- und Jugendpsychiatrie

Erwartungen und Realitäten aus Sicht der Eltern

Schnittstellen zwischen stationärer Behandlung psychisch erkrankter Kinder und Jugendlicher in der Kinder- und Jugendpsychiatrie, Jugendhilfe, Schulen, Arbeitsamt und Justiz sind nachweislich Sollbruchstellen für eine gelingende Schnittstellenkoordination im Sinne eines Entlassmanagements. Kriterien für ein Entlassmanagement in der Kinder- und Jugendpsychiatrie existieren nicht. Ziel der Studie ASpeKT (Aussagen zu Schnittstellenkoordination bei psychisch erkrankten Kindern und Teens) war es, den Iststand von Schnittstellenmanagement anhand von Aussagen von Eltern zu erheben und Empfehlungen für ein Entlassmanagement abzuleiten.

Quelle: SpringerMedizin

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.