DIVI fordert Nachbesserungen bei geplanter Notfallreform

Fachgesellschaft sieht dringenden Optimierungsbedarf im NotfallGesetz

Die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin () hat eine kritische Stellungnahme zum Reformvorhaben der abgegeben. Laut DIVI, die über 4.500 Mitglieder vertritt, ist der vom 3. Juni dringend optimierungsbedürftig.

DIVI-Präsident Professor Felix Walcher betont, dass die Fachgesellschaften, die für die Notfallmedizin zuständig sind, bei der Überarbeitung des Entwurfs eingebunden werden müssen. Obwohl versucht wurde, wesentliche Punkte aus früheren Stellungnahmen der Regierungskommission zu berücksichtigen, zeigt sich laut Walcher deutlich, dass die Expertise der DIVI und ähnlicher Fachgesellschaften unentbehrlich ist.

Die DIVI hat fünf zentrale Bereiche identifiziert, die überarbeitet werden müssen, von der Annahme des Notrufs hin zur digitalen der in der Notaufnahme…

Das könnte Dich auch interessieren …