AOK-Karte schafft Transparenz beim Thema Mindestmengen

Die hat die „-Transparenzkarte“ in ihrem Internetauftritt aktualisiert. Das Online-Angebot gibt einen Überblick über die 1.070 deutsche , die 2022 Mindestmengen-relevante Operationen mit besonders hohen Risiken für die Patienten durchführen dürfen. „Mindestmengen dienen der , denn sie tragen dazu bei, dass komplizierte Operationen und Behandlungen an Krankenhäusern mit der nötigen Routine und Erfahrung durchgeführt werden „, unterstreicht der Vorstandsvorsitzende des AOK-Bundesverbandes, Martin Litsch.

Quelle: AOK Bundesverband

Das könnte Dich auch interessieren …