AOK: Gräben zwischen den Sektoren auch in der Notfallversorgung überwinden

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach hat in seiner Rede vor dem Deutschen Bundestag in der vergangenen Woche angekündigt, dass die Regierungskommission zur Krankenhausreform als eines der ersten Themen die Notfallversorgung bearbeiten soll. Das begrüßt die Vorstandsvorsitzende des AOK-Bundesverbandes, Dr. Carola Reimann: „Die Reform der Notfallversorgung ist in der letzten Legislaturperiode liegen geblieben. Es ist gut, dass die Regierungskommission dieses Thema jetzt angeht, denn in diesem Bereich der Versorgung zeigen sich die tiefen Gräben zwischen den Sektoren ganz besonders deutlich.“

Es sei an der Zeit, die unterschiedliche Organisation und Finanzierung von Rettungsdienst, ärztlichem Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigungen und Notaufnahmen der Krankenhäuser endlich zu überwinden. Dazu brauche es ein integriertes System, in dem die Patientinnen und Patienten eine zentrale Anlaufstelle haben und sich leicht orientieren können. „In der derzeitigen öffentlichen Debatte werden jedoch vorwiegend Maßnahmen vorgeschlagen, die die sektorale Trennung im Kern unberührt lassen“, kritisiert Reimann. […]

Das könnte Dich auch interessieren …