ver.di fordert deutliche Nachbesserungen am Gesetzentwurf zu Personalvorgaben im Krankenhaus

„Die Personalvorgaben im müssen bedarfsgerecht, verbindlich und klar sein. Der Gesetzentwurf leistet das bisher nicht, deshalb ist jetzt der Bundestag gefragt“, sagte ver.di-Bundesvorstandsmitglied Sylvia Bühler. „Die volle Umsetzung der PPR 2.0 muss ohne Wenn und Aber ins Gesetz.“ Im Entwurf wird die von ver.di, der Deutschen und dem Deutschen Pflegerat vorgelegte Personalbemessung für die Krankenpflege lediglich in der Begründung erwähnt, nicht im Gesetzestext selbst. „Und ausgerechnet für Intensivstationen keine Personalvorgaben machen zu wollen, spricht allen Erfahrungen der vergangenen Monate Hohn. Gerade in diesem Brennpunkt der Krankenversorgung braucht es bedarfsgerechte und verbindliche Regeln.“ […]

Das könnte Dich auch interessieren …