Mehr finanzielle Mittel für Akademisierung der beruflichen Pflege notwendig – Verstärkte Kooperation zwischen Ärzten und Pflegefachpersonen wünschenswert

Neue Aufgabenverteilung im Gesundheitswesen – jetzt zeitnah neu regeln

„Das von der Stiftungsallianz veröffentlichte Positionspapier zur Zukunft der Pflege beinhaltet Forderungen, die wir so weitgehend unterstützen. Insbesondere der Aspekt einer neuen interprofessionellen Aufgabenverteilung muss nun aus unserer Sicht auf die Tagesordnung der aktuellen Gesundheitspolitik. Es müssen jetzt jenseits aller akademischen und berufsständisch traditionsverliebten Diskussionen klare Vereinbarungen getroffen werden, wofür wir uns unter anderem in AGs und Veranstaltungen mit dem Schwerpunkt „Berufsfeldentwicklung“ einsetzen. Als politische Interessenvertretung der Pflege-fachpersonen in Rheinland-Pfalz setzt die Landespflegekammer gerade in diesem Bereich die nötigen Akzente, unter anderem durch Treffen mit Vertretern anderer Heilberufe. Den interdisziplinären Austausch werden wir auch in Zukunft stärken, um die Kooperation zwischen Ärzten und Pflegefachpersonen weiter voranzutreiben“, so Dr. Markus Mai, Präsident der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz. […]

Quelle: Landespflegekammer Rheinland-Pfalz

Das könnte Dich auch interessieren …