Leitprinzipien zur Verringerung der Tuberkuloseübertragung in der Europäischen Region der WHO (2018)

World Health Organization 2018

Es sind evidenzbasierte Leitlinien erforderlich, (i) wie sich die Infektiösität der Tuberkulose infolge einer wirksamen Behandlung verändert und (ii) wie sich das Risiko einer Infektion mit Tuberkulose verringern lässt, um die Länder bei der Umsetzung einer gemeindenahen, ambulanten Versorgung zu unterstützen und gleichzeitig das Leid von Tuberkulosepatienten zu lindern und die Ergebnisse der Tuberkulosebehandlung zu verbessern. In diesem Dokument werden 1) die verfügbaren Erkenntnisse dazu untersucht, wie sich die Infektiösität deTuberkulose infolge einer wirksamen Behandlung verändert und durch welche Faktoren die Infektiösität verringert oder verstärkt wird; 2) Handlungsoptionen zur Infektiösität von Tuberkulosepatienten mit Bezug zur Europäischen Region der WHO vorgeschlagen; 3) die Grenzen der verfügbaren Erkenntnisse bestimmt; und 4) Empfehlungen für weitere diesbezügliche Forschung gegeben. Das Dokument richtet sich an sämtliche mit der Tuberkulose befasste Fachkräfte (z. B. Tuberkulose-Spezialisten, Lungenfachärzte, Spezialisten für Infektionskrankheiten, in der primären Gesundheitsversorgung tätige Gesundheitsfachkräfte sowie andere Kliniker und Fachkräfte im Bereich öffentliche Gesundheit) sowie an Gesundheitsfachkräfte, die in Umfeldern arbeiten, in denen es zu einer Tuberkuloseübertragung kommen kann.

Download: WHO (English, PDF, 928KB)

Das könnte Dich auch interessieren …