Universitätsklinikum Heidelberg: Einigung in der TVUK-Lohn- und Gehaltstarifrunde 2019

Der Arbeitgeberverband der baden-württembergischen Universitätsklinika e. V. (AGU) und die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di haben in der dritten Verhandlungsrunde für einen neuen Entgelttarifvertrag einen Durchbruch erzielt.

  • Die Entgelte aller Beschäftigten des Tarifvertrags UK werden um ein Gesamtvolumen von 7,10 Prozent erhöht.
    • Zum 1. November 2019 steigen die Gehälter rückwirkend um 4,1 Prozent, davon gehen 3,1 Prozent in die Tabellenentgelterhöhung.
    • Zum 1. Februar 2021 werden die Beschäftigten ein weiteres Plus von 3,00 Prozent erhalten.
    • Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit bis 31. Januar 2022.
  • Im Rahmen der neuen Entgeltordnung haben die Arbeitgeber außerdem eine monatliche Zulage für die Pflegekräfte im Pflege- und Funktionsdienst in Höhe von 200,00 Euro zum 1. Januar 2020 zugesagt.
  • Ebenso werden die Beschäftigten der Krankenpflegehilfe (KPH) mit einer mindestens einjährigen Ausbildung ein monatliches Plus von 200,00 EUR erhalten.
  • Für die Auszubildenden sieht der Tarifabschluss vielfältige Verbesserungen vor:
    • Eine Starterprämie in Höhe von 450,00 Euro für alle Auszubildenden bei Übernahme durch eines der AGU-Mitgliedsunternehmen.
    • Eine Gehaltssteigerung für die Auszubildenden Pflege/ BBiG/ KPH, Praktikantinnen und Praktikanten sowie Schülerinnen und Schüler der Gesundheitsberufe rückwirkend zum 1. November 2019 um 80,00 Euro sowie zum 1. Januar 2021 um 50,00 Euro bei einer Laufzeit bis 31. Januar 2022.
    • Zusätzlich drei Lerntage ab 1. Januar 2020 für das erste und zweite Ausbildungsjahr.
  • Ferner vereinbaren die Tarifparteien, Gespräche zu Regelungen für altersgerechtes Arbeiten aufzunehmen.

Pressemitteilung: Universitätsklinikum Heidelberg

Das könnte Dich auch interessieren …

Kommentar verfassen