Stadt Wertheim plant Kauf des Krankenhausareals zur Entwicklung eines Gesundheitszentrums

Langfristige Sicherung der medizinischen Versorgung und Vermeidung fremdbestimmter Nutzung

Nach dem Scheitern des Insolvenzverfahrens über die Rotkreuzklinik hat die Stadt Wertheim schnell einen „Plan B“ entwickelt. Ziel ist der Erwerb des Krankenhausareals, um es zu einem ambulanten auszubauen.

Die Stadt möchte mit dem neuen Gesundheitszentrum die medizinische Versorgung der Bürgerschaft langfristig sichern. Das nahezu neuwertige Krankenhausgebäude bietet Platz für Arztpraxen, Reha-Einrichtungen und die Fortführung der Dialyse-Station. Zudem soll eine fremdbestimmte Nutzung des Gebäudes verhindert werden und die Versorgung von Notfällen ermöglicht bleiben. Hierfür sollen Experten aus dem ein funktionierendes Konzept entwickeln.

Der Oberbürgermeister hat seine Pläne bereits dem Gemeinderat, dem Insolvenzverwalter sowie den zuständigen Ministerien und dem Landrat vorgelegt. Die Fraktionsvorsitzenden des Gemeinderats unterstützen das Vorgehen. Nun hofft die Stadt auf zügige Verhandlungen zum Erwerb der Liegenschaft, wobei die endgültige Entscheidung von den Gläubigern im abhängt, darunter örtliche Banken und das Land Baden-Württemberg.

Das könnte Dich auch interessieren …