Krankenhausplan stärkt Mühlenkreiskliniken

Universitätsklinikum Minden und AVK erhalten erweiterten

Die Mühlenkreiskliniken haben nahezu alle beantragten erreicht, wodurch der Versorgungsauftrag für die Bürgerinnen und Bürger in OWL bestätigt und gestärkt wurde. Die Landesregierung von NRW veröffentlicht dazu positive Anhörungsdaten, die von den Mühlenkreiskliniken begrüßt werden.

Dr. Olaf Bornemeier, der Mühlenkreiskliniken, kommentierte: „Das Land NRW geht wie angekündigt konsequent den Weg der Konzentration und Spezialisierung von medizinischen Leistungen. In unserem Verbund von Krankenhäusern sind wir seit vielen Jahren genau auf diesem Weg unterwegs. Daher überrascht es mich auch nicht, dass die Landesregierung unseren Kurs im Grundsatz bestätigt.“

Besonders gestärkt wurden das Universitätsklinikum Minden und die Auguste-Viktoria- (AVK) in Bad Oeynhausen. Olaf Klok, Geschäftsführender Direktor des Universitätsklinikums Minden, freut sich: „Das Universitätsklinikum Minden wurde als klarer Maximalversorger für die Region OWL herausgestellt. In allen internistischen und chirurgischen Fachgebieten wurde dem ein umfassender Versorgungsauftrag erteilt.“

In der hochkomplexen Chirurgie wie der Thorax-, Ösophagus- und Pankreaschirurgie sowie in der Neurochirurgie, der Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, der Hals-Nasen-Ohrenchirurgie, der Gefäßchirurgie, der und der Gynäkologie wurde die herausgehobene Stellung des Klinikums bestätigt. Zudem wurde der Versorgungsauftrag in den Bereichen Neurologie, , Onkologie und der übrigen Inneren gestärkt, wobei dem Universitätsklinikum auch die komplexen Leistungsgruppen zugesprochen wurden…

Das könnte Dich auch interessieren …