Krankenhaus Kelheim: Kritik an Ablösung der Geschäftsführung

Unverständnis über Reichs Demission äußert bereits jetzt die 2021 gegründete „Aktionsgruppe Schluss mit in Bayern“. Der Abgang der bisherigen Geschäftsführerin ohne ein Wort des Dankes oder der Anerkennung – in der besagten von und Caritas fällt nicht einmal Reichs Name – mache betroffen, heißt es in dem Schreiben.

Zu den Unterzeichnern gehört unter anderem Peter Ferstl, Vorsitzender der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung Kelheim. „Es ist zu befürchten, dass das neue Caritas St. Lukas mit seiner neuen Ära nun einen Kahlschlag erlebt und seine Leistungen sukzessive durch niederschwellige kostengünstige ambulante Leistungen ersetzt, zum Nachteil der EinwohnerInnen im Landkreis Kelheim“, heißt es darin.

Deutliche Kritik übt die Aktionsgruppe an der . Es sei „allgemein bekannt“, dass das Unternehmen, zu dessen Portfolio neben Beratung auch das Management sowie der Kauf und Verkauf von Kliniken gehören, „an vielen Klinikkonzentrationsprozessen bzw. Klinikschließungen beteiligt“ sei. In dem Schreiben wird insbesondere auf die AG in Weiden verwiesen. […]

Das könnte Dich auch interessieren …