Katholische Klinikum Oberhausen (KKO) hat Eigenverwaltungs-Verfahren beantragt

Damit nimmt das Klinikum die Chance einer umfassenden und gesetzlich geschützten Neuausrichtung wahr

Der Schritt ist notwendig geworden, weil die wirtschaftlichen Herausforderungen für das KKO immer größer geworden sind. Gleichzeitig wurde der finanzielle Spielraum immer enger, um Restrukturierungsmaßnahmen aus eigener Kraft einzuleiten und durchzuführen. Die gesetzlich geschützte Chance, ein Eigenverwaltung-Verfahren durchzuführen, bekommen nur Unternehmen, die nachweisen können, dass eine solche Restrukturierung zukunftsfähig ist.

Um die Neuausrichtung durchzuführen, wurden zusätzlich zu Geschäftsführer Michael Boos zwei sehr erfahrene Krankenhaus-Experten vom Aufsichtsrat zu Geschäftsführern der KKO bestellt: Dr. med. Reinhard Wichels, Gründer der WMC Healthcare GmbH und Christian Eckert (Partner bei WMC). Ihnen stehen Dr. Christoph Niering sowie André Dobiey von der Kanzlei „Niering Stock Tömp“ (NST) zu Seite, die als Generalbevollmächtigte ernannt wurden. Komplettiert wird das Führungsteam durch einen unabhängigen Sachwalter, der vom Amtsgericht bestellt werden wird. […]

Pressemitteilung: Katholisches Klinikum Oberhausen GmbH

Das könnte Dich auch interessieren …