Asklepios Gruppe: Solides Geschäftsjahr 2022

Die GmbH & Co. KGaA schaut auf ein herausforderndes 2022 zurück, welches durch das politische und wirtschaftliche Weltgeschehen geprägt war.

Die Gesundheitseinrichtungen der Asklepios Gruppe haben im Geschäftsjahr 2022 rund 3,6 . Patient:innen behandelt, was einem leichten Anstieg gegenüber dem Vorjahr entspricht (2021: 3,5 Mio.).

Die Umsatzerlöse der Asklepios Gruppe betrugen im Geschäftsjahr 2022 EUR 5,3 Mrd. (2021: EUR 5,1 Mrd.). Das operative Konzernjahresergebnis EAT EUR 131,9 Mio. (2021: EUR 106,3 Mio.). Die Investitionen im Geschäftsjahr 2022 beliefen sich auf insgesamt EUR 314,0 Mio. (2021: EUR 332,6 Mio.), die Eigenfinanzierungsquote betrug 69,5% (2021: 72,8%).

Die Asklepios Gruppe weist zum Ende Geschäftsjahres 2022 eine stabile auf. Zum Stichtag 31.12.2022 beliefen sich die Nettofinanzschulden des Konzerns auf EUR 1.376,8 Mio. (31.12.2021: EUR 1.364,8 Mio.). Die liquiden Mittel betrugen EUR 634,6 Mio. (31.12.2021: EUR 647,2 Mio.). Der Nettoverschuldungsgrad betrug das 3,5-fache des EBITDA der letzten 12 Monate (31.12.2021: 3,6x).

Asklepios wird auf die zu erwartenden regulatorischen Anforderungen flexibel reagieren, um mögliche Effekte auf die Geschäftstätigkeit zu mindern. Asklepios hat durch strategische Investitionen in die Bereiche Digitalisierung und Ambulantisierung sowie durch eigenfinanzierte Investitionen in Höhe von EUR 218,3 Mio. in die Gesundheitseinrichtungen eine solide Basis geschaffen, um die Herausforderungen wirtschaftlich gut zu überstehen. Insgesamt rechnet Asklepios für das Jahr 2023 mit einer stabilen Umsatzentwicklung und einer insgesamt positiven wirtschaftlichen .

Das könnte Dich auch interessieren …