Krankenhäuser brauchen mehr Unterstützung zum Schutz sensibler Daten

Dr. Daniela Sommer, stellvertretende Vorsitzende und gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag zur IT-Sicherheit in Krankenhäusern

[…] „Die Daten in einem Krankenhaus gehören zu den sensibelsten überhaupt, das gilt insbesondere für die personenbezogenen Daten. Damit IT-Sicherheit im Krankenhaus gewährleistet sein kann, sind finanzielle Ressourcen notwendig. Die bestehende Finanzierung reicht nicht aus, um die notwendigen Investitionen zu tätigen. Deswegen muss hier nachgebessert werden, damit auch aufwändige IT-Sicherheitsstrukturen geschaffen und Daten vor Angriffen noch besser geschützt werden können. Es reicht nicht, wenn die Landesregierung erklärt, dass das Geld aus den ohnehin zu knapp bemessenen Investitionspauschalen kommen soll.“

Die SPD-Gesundheitsexpertin verwies auf die Ergebnisse einer Umfrage, die das hessische Sozialministerium aufgrund einer Kleinen Anfrage der SPD (Drucksache 19/6275) gestartet hatte. „Von 46 Krankenhäusern, die eine Rückmeldung gegeben haben, meldeten 11 einen Vorfall. Dabei handelt es sich zum Beispiel um Hackerangriffe oder um Angriffe mit Schadstoffsoftware. Angriffe auf die IT-Sicherheit sind keine Ausnahmeerscheinungen mehr und schon gar keine Bagatelle“, sagte Sommer. […]

Quelle: SPD Hessen

Das könnte Dich auch interessieren …