blank

E-Health in Deutschland: Ausbau der vernetzten Gesundheitsversorgung geht zögerlich voran

  • Monitor 2022 von McKinsey: Höhere Nutzung von digitalen Gesundheitsanwendungen (DiGA) und Telemedizin
  • 96% der Arztpraxen und 99% der Apotheken sind an die Telematikinfrastruktur (TI) angeschlossen – doch jede zweite beklagt mindestens einmal wöchentlich technische Fehler
  • Weniger als 1% der gesetzlich Versicherten nutzen die elektronische Patientenakte (ePA) – doch viele ePAs sind noch „leer

Die Digitalisierung des Gesundheitswesens in Deutschland bleibt eine Mammutaufgabe. In den vergangenen 12 Monaten waren einige Fortschritte zu verzeichnen: Im zweiten Quartal 2022 waren 96% der Hausarztpraxen an die Telematikinfrastruktur (TI) angeschlossen. Sie bildet die technologische Basis und soll das Zusammenwirken von Patient:innen, Arztpraxen, Krankenhäusern, Apotheken und Krankenkassen vereinfachen und verbessern. Apotheken sind noch einen Schritt weiter: Mit 99% (Stand: Ende Juni 2022) haben sie sich der TI praktisch flächendeckend angeschlossen. Im Vorjahr betrug der Wert noch 75%.  […]

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.