blank

Was kommt nach Corona? – Forderungen der BWKG für eine zukunftsfähige Gesundheitspolitik

Piepenburg: Erste Erkenntnisse schnell umsetzen

„Das baden-württembergische Gesundheitssystem hat sich in den ersten Monaten der Corona-Pandemie bewährt. Wir müssen nun alle gemeinsam sehr wachsam bleiben, um eine zweite Infektionswelle möglichst zu verhindern, uns aber dennoch auf sie vorbereiten. Hierfür sollte schon jetzt damit begonnen werden, erste Konsequenzen aus den bisherigen Erfahrungen in der Pandemie zu ziehen“, so der Vorstandsvorsitzende der Baden-Württembergischen Krankenhausgesellschaft (BWKG), Detlef Piepenburg. Mit Blick darauf habe die BWKG zentrale Erkenntnisse und Forderungen aus Sicht der Krankenhäuser, Reha-Kliniken und Pflegeeinrichtungen zusammengefasst. „Bei allen Diskussionen und Entscheidungen, die die Gesundheitsversorgung der Menschen im Land betreffen, müssen Krisensituationen wie die aktuelle Corona-Pandemie mitgedacht werden. Das ist wahrscheinlich die wichtigste Lehre aus der ersten Welle der Corona-Pandemie der vergangenen Monate“, erklärt Piepenburg. Wichtig sei auch, dass in solchen Krisensituationen schnell und unbürokratisch gehandelt wird, was Bund und Land ja auch getan hätten, etwa mit der Beschaffung von Schutzausrüstung und der schnellen finanziellen Hilfe. „Die Krankenhäuser vertrauen weiterhin auf die politische Zusage, dass keines von ihnen durch die Corona-Pandemie finanzielle Nachteile haben wird und hierfür gegebenenfalls kurzfristig nachgesteuert wird“, so Piepenburg. […]

Download: BWKG-Positionspapier „Was kommt nach Corona? – Forderungen der BWKG für eine zukunftsfähige Gesundheitspolitik (PDF, 534KB)

Quelle: Baden-Württembergische Krankenhausgesellschaft e.V.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.