Schleswig-Holstein: Gesundheitsministerium fördert drei neue Projekte aus dem Versorgungssicherungsfonds mit rund 1,4 Millionen Euro

Verbesserung ambulanter, ärer und sektorenübergreifender Versorgung

Das Schleswig-Holstein fördert seit dem 1. Januar 2022 drei neue Projekte aus dem Versorgungssicherungsfonds mit rund 1,4 Millionen Euro für einen Zeitraum von drei Jahren. Die hat den Versorgungssicherungsfonds eingerichtet, um mit Hilfe der von innovativen Projekten, die ambulante, stationäre und sektorenübergreifende Gesundheitsversorgung insbesondere in der Fläche zu verbessern.

Folgende Projekte werden seit dem 1. Januar 2022 gefördert:

  • Interaktives Beratungs- und Edukationsangebot für mit Epilepsie (Epilepsiezentren für Erwachsene (UKSH Kiel) und Kinder/Jugendliche (DRK, Raisdorf))
  • ASTRAL – Asynchrone telemedizinische Versorgung im ländlichen Raum (Institut für Allgemeinmedizin, Universität Lübeck – Prof. Jost Steinhäuser)
  • Gesundes Helgoland (Paracelsus Nordseeklinik Helgoland)

Quelle: Land Schleswig-Holstein

Das könnte Dich auch interessieren …