„Schildbürgerstreich“: Verwaltungsrat kritisiert sogenanntes MDK-Reformgesetz scharf

„Der Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK) droht das nächste Opfer des derzeitigen Machthungers im Bundesgesundheitsministerium zu werden“, so Monika Lersmacher, amtierende Vorsitzende des Verwaltungsrats der AOK Baden-Württemberg, zum gestern (17.07.2019) vom Bundeskabinett verabschiedeten Entwurf eines so genannten MDK-Reformgesetzes. Dazu auch Peer-Michael Dick, alternierender Vorsitzender des Verwaltungsrats der AOK Baden-Württemberg: „Die Tendenz in der aktuellen Gesetzgebung des Bundesgesundheitsministeriums geht dahin, die Kassen und Beitragszahler – Versicherte ebenso wie Arbeitgeber – zu reinen Zahlmeistern zu degradieren, die zunehmend weniger eigenverantwortliche Gestaltungsmöglichkeiten ihrer gesundheitlichen und pflegerischen Versorgung besitzen.“ Beide äußerten sich heute (18.07.2019) am Rande der turnusmäßigen Sitzung des Verwaltungsrates der größten Kranken- und Pflegekasse im Land. […]

Pressemitteilung: AOK Baden-Württemberg

Das könnte Dich auch interessieren …

Kommentar verfassen