Asklepios Studie: Gesetzlich Krankenversicherte erleben sich vor allem als Kostenfaktor

ergibt große Defizite bei Information und Transparenz der Versicherungen

77 Prozent der gesetzlich Versicherten haben den Eindruck, der/die Patient:in wird von den gesetzlichen vor allem als wirtschaftlicher Faktor gesehen, bei dem nicht das Wohl, sondern die Kosten im Mittelpunkt stehen. Außerdem sagen 86 Prozent, der/die Ärzt:in solle über die beste Behandlung entscheiden, weniger die Krankenkasse. Und sogar 93 Prozent der Befragten finden, die Prüfung von Qualität, Kosten und Leistungen sollten durch eine unabhängige Instanz erfolgen statt durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen. Das ergab eine repräsentative Online-Befragung von 1.000 Bundesbürger:innen und 200 Bewohner:innen der Metropolregion Hamburg, die gesetzlich versichert sind, durch das Institut Toluna im Auftrag der Asklepios Kliniken. „Die überwältigende Mehrheit der gesetzlich Versicherten erlebt die Kostenträger in erster Linie als ökonomisch getriebene Institutionen, für die das Wohl der Mitglieder eine untergeordnete Rolle spielt“, sagt Kai Hankeln, der Asklepios Kliniken. […]

Das könnte Dich auch interessieren …